#9 Wird Diabetes zum Problem in Afrika?

Nirgendwo auf der Welt wächst die Zahl der Diabetes Erkrankungen so stark wie in Afrika. Das ist das Ergebnis des Diabetes Atlas 2021 der International Diabetes Federation. Bis 2045 soll die Zahl der Erkrankten um 134 Prozent steigen auf dann 55 Millionen. Das Problem: Mehr als die Hälfte (53,6%) der Erkrankungen bleiben undiagnostiziert. Auch diese Zahl ist nirgendwo auf der Welt höher. Warum werden Diabetes und Fettleibigkeit ausgerechnet in Afrika zum Problem? Und was unternehmen die Länder dagegen?

Folge 55 Countries auf Spotify

Die Gäste:
Dr. Kaushik Ramaiya, leitet ein Krankenhaus in Daressalam (Tansania) und ist Teil des Vorstands der World Diabetes Foundation. Osarenkhoe Ethel Chima-Nwogwugwu, kurz Lion Osarenkhoe, lebt in Nigerias Hauptstadt Lagos und klärt als Aktivistin über Diabetes auf.

Dr. Kaushik Ramaiya und Lion Osarenkhoe im Interview bei 55 Countries.

Wenn dich Themen im Bereich Gesundheit interessieren, dann ist sicher auch Folge 7 über Malaria etwas für dich. Und in Folge 4 erfährst du von Malcolm Ohanwe mehr über Nigeria. Und das ganze Gespräch mit Dr. Kaushik Ramaiya findest du bei Steady als Bonus-Folge.

Wenn dir der Podcast gefällt, dann lass doch gerne ein Abo da, schreib eine nette Bewertung und erzähle Freund:innen davon. Ich freue mich auch über Feedback und Vorschläge für Themen und Gäste, zum Beispiel via Instagram (@55countries) oder per Mail an 55countries@julian-hilgers.de.

Unterstütze 55 Countries finanziell:
paypal.me/55countries

https://steadyhq.com/de/55countries

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.